Sie sind hier: 

>> Schulprofil  >> Begabungsförderung am Silberkamp 

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |

Begabungsförderung

 

„Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig."
Albert Einstein

 

KinderUniHannover am 15.11.2016 Roboter...

Inhalte / Aktuelles

 

Kooperationsverbund Begabungsförderung in Peine

Interesse wecken - Begabungen erkennen - Angebote schaffen
Seit dem Schuljahr 2010/2011 ist das Silberkamp Gymnasium in den Begabungsverbund Peine I aufgenommen worden und plant nun ein motivierendes Förderkonzept für Schüler anzubieten, in dem die vielgestaltige Welt als eine im eigentlichen Sinne "denk-würdige" zugänglich gemacht werden soll. Auf diese Weise soll erreicht werden, dass eigenständiges Interesse entwickelt wird. Erstmals sollen besonders begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler Anerkennung, sachlich-fachliche Förderung und individuelle Unterstützung erfahren. Dass gleichzeitig die Leistungsschwächeren nicht hintangestellt werden, versteht sich von selbst, haben die Lehrkräfte doch immer die in unserem Leitbild verankerte Maxime Fördern und Fordern im Blick. So wird sich auch in Zukunft mit einem gleich breiten Förderangebot darum bemüht, zur Behebung erkennbarer Defizite beizutragen. Diese kompensatorische Arbeit im kognitiven, motorischen und sozialen Bereich gehörte schon immer zum Kern des schulischen Selbstverständnisses. Dennoch soll der Blick nun auch auf diejenigen Schüler gerichtet werden, die sich zum einen durch überdurchschnittlich gute Leistungen im Unterricht hervortun oder aber zum anderen vielleicht nicht bereits durch erbrachte Leistung unsere Aufmerksamkeit haben, sondern im Rahmen ihrer Persönlichkeitsentwicklung durch Erziehung und Bildung Unterstützung benötigen. Dass Schule in diesem Zusammenhang nur begrenzt tätig werden kann – so kann im diagnostischen und psychologischen Bereich nur an qualifizierte Einrichtungen verwiesen werden –, ermöglicht andererseits eine Konzentration auf deren Kernkompetenz: Motivation für Wissen schaffen, Angebote zur Bildung kreieren und beim Lernen begleiten.

 

Frau Gehrmann - betreut die Begabungsförderung am GaS

 

Daher ist es uns ein Anliegen, durch innerschulische Projekte und auch außerschulische Aktivitäten ein vielfältiges Angebot zur Weiterbildung zu schaffen.
Insbesondere unsere AG- Und Projektarbeit, die dokumentiert in unserer Begabungsbroschüre Eingang finden kann, hat sich seit einigen Jahren als gewinnbringend für unsere Schüler etabliert.
Simone Gehrmann, OStR‘
Koordination des Bereiches der Begabungsförderung

Organisation / Förderungsansätze

 

Downloadangebot

Broschüre Begabungsförderung
Organisation der Begabungsförderung

Aus der Presse:

 

 

Artikel aus der PAZ im Februar 2014

Begabungsförderung: Mathematik

Von „ausgedachten“ Zahlen, Computertomographen und Hilberts Hotel, 15.11.2012

Am 08.11. besuchten im Rahmen der Begabungsförderung 12 Schüler/innen aus Mathe-LKs zusammen mit Frau Hopf den Hochschultag in Münster. Ziel war es, einen Einblick in das Mathestudium und das Studentenleben in einer der beliebtesten Universitätsstädte Deutschlands zu erhalten.
In drei Vorlesungen stellten sich die einzelnen Bereiche der Mathematik vor. So betrachteten wir die Mathematik hinter der Verarbeitung von Bildern und Computertomographen, die erst dank ausgefeilter Algorithmen funktionieren.
Am Beispiel des Fundamentalsatzes der Algebra wurde gezeigt, dass man auch aus negativen Zahlen die Wurzel ziehen kann – Mathematiker haben sich dafür eigens die Zahl i ausgedacht, wobei i⊃2;=-1 ist. Die Vorlesung fand in einem der größten Hörsäle mit 6 Tafeln statt (die alle voll geschrieben wurden!) und streifte wesentliche Konzepte der Hochschulmathematik, die im Studium vertieft werden.
Ein Professor der Logik stellte uns vor ein Dilemma: In Hilberts Hotel haben viele Gäste Platz, denn es hat unendlich viele Zimmer. Aber dann erscheint eine Reisegruppe, die nicht untergebracht werden kann. Hierbei stellte sich bei einigen Schülern Verwirrung ein, was nicht zuletzt am Dozenten lag, der einem typischen „verrückten“ Professor glich.
Ein Mensabesuch und ein kleiner Stadtrundgang vorbei am Münsteraner Schloss, dem Aasee, dem Dom und über den Campus rundeten den Besuch auf dem Hochschultag ab.

Presseecho

Anmeldung zum Newsletter
Kontakt mit der Schule aufnehmen
Zurück zur Startseite