Sie sind hier: 

>> Fächerportal  >> Französisch 

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |

Französisch

 

"Glück und Erfolg werden nur dem gegeben, der großmütig einwilligt, beide zu teilen."

Albert Camus

Moderne Fremdsprachen sind aus einem zusammenwachsenden Europa nicht mehr wegzudenken. Wir, die Fachlehrerinnen und Fachlehrer der Fachschaft Französisch, möchten den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums am Silberkamp diese schöne Sprache vermitteln. Neben den grammatischen Kenntnissen geht es vor allem um kommunikative Kompetenzen. Dabei wollen wir mit unterschiedlichen Methoden die Freude am Lernen dieser Fremdsprache fördern. Dabei soll auch die Begeisterung für unser schönes Nachbarland Frankreich, für den Wohlklang der französischen Sprache, für die Kultur und Lebensart, le „savoir vivre“ oder auch die französische Küche nicht zu kurz kommen. Die Teilnahme am Frankreichaustausch oder ein Urlaub sind dann Gelegenheiten, einmal „wie Gott in Frankreich zu leben“.

Französischlehrerinnen und -lehrer

Fr. Kemper
Fr. Kortemme
Fr. Leßner (Fachobfrau)
Fr. Mathes
Fr. Schmelzle
Hr. Schwehm-Ketelsen

Schüleraustausch mit Frankreich

Ab dem Schuljahr 2015/16 findet der Austausch mit unserer neuen Partnerschule, dem College Aristide Briand in Chaulnes (Picardie), statt.

Info Klasse 6-10

Inhalte, Methoden und Kompetenzen (in Kraft getreten am 1.8.2009)

Die jeweiligen Inhalte und Methoden der Schuljahrgänge 6-10 sind im Kerncurriculum Französisch festgeschrieben:

Hör- und Hör-Seh-Verstehen

Leseverstehen

Interaktives Sprechen

Zusammenhängendes Sprechen

Schreiben

Sprachmittlung

Wortschatz

Aussprache und Intonation

Orthografie

Grammatik

 

 

Auf unsere Schule bezogen bedeutet das:
Schulinterne Arbeitspläne werden erarbeitet und fortlaufend ergänzt. Unser derzeitiger Stand: Themenbereiche für die einzelnen Doppeljahrgänge
(4 Wochenstunden pro Lernjahr)

Klasse 6 und 7 - Inhalte:

-moi et mon quartier / ma ville / mon village
-mon école
-ma famille et mes amis
-mes loisirs
-faire des achats
-ma journée
-deux villes françaises : Lyon et Nantes
-faire un échange

Klasse 6 und 7 - Interkulturelle Kompetenzen

Die Schüler erkennen erste interkulturelle Unterschiede beispielsweise in den Bereichen Begrüßung, Schulalltag, Freizeit und Familienleben.

Kl 6 und 7 - Funktionale kommunikative Kompetenzen

(siehe Kerncurriculum, S.15 ff. auf http://www.cuvo.nibis.de)

Klasse 8 und 9 - Inhalte:

-conscience sociale et écologique
-la mode et la beauté
-la capitale Paris
-les fêtes et les traditions, le mode de vie, la culture
-boire et manger
-les médias
-le système scolaire
-le monde francophone: Québec
-ce que j’aime, ce que je déteste
-mon avenir, mes rêves

Klasse 8 und 9 - Interkulturelle Kompetenzen

Die Schüler nehmen kulturelle Differenzen wahr, entwickeln Verständnis für Fremdkulturelles und können Situationen im frankophonen Sprachraum bewältigen.

Kl 8 und 9 - Funktionale kommunikative Kompetenzen

(siehe Kerncurriculum, S.15 ff. http://www.cuvo.nibis.de)

Klasse 10 (E-Phase) - Inhalte:

-l’héritage historique: l’Europe et les relations franco-allemandes -mon quartier, ma planète
-le monde du travail
-mon avenir, mes rêves

Klasse 10 (E-Phase) - Interkulturelle Kompetenzen

Die Schüler lernen Besonderheiten der französischsprachigen Welt kennen und setzen sich mit ihnen auseinander.

Kl 10 - Funktionale kommunikative Kompetenzen

(siehe Kerncurriculum, S.15 ff. http://www.cuvo.nibis.de)

Unterrichtsmaterialien

Das Lehrwerk A plus! 1-4 (cycle court) mit Begleitmaterialien (Carnet d’activités sowie Grammatisches Beiheft) ist auf 5 Lernjahre ausgerichtet und wird deshalb auch noch in der 10. Klasse verwendet.

Für die Sek. I verpflichtend ist ab der 8. Klasse die Anschaffung des zweisprachigen Schülerwörterbuches von PONS (ISBN 978-3-12-517498-6).
Ab dem zweiten Halbjahr der 9. Klasse kann dieses Wörterbuch als Hilfsmittel bei schriftlichen Leistungsüberprüfungen eingesetzt werden.

Es besteht die Möglichkeit, ergänzend zum Lehrbuch mit dem Lernstand angepassten Lektüren oder weiteren Materialien zu arbeiten.

Fächerübergreifende Aspekte / Curriculum Mobilität

Fächerübergreifende Aspekte ergeben sich besonders im Bereich der interkulturellen Kompetenzen (Geschichte, Erdkunde, Politik etc.).
-Im Rahmen der Themenbereiche des Unterrichts Orientierung an den vorgegebenen Inhalten des Mobilitätscurriculums

Aktivitäten

- Schüleraustausch mit Chaulnes in den Jahrgängen 8 uns 9 (alle zwei Jahre) mit vorbereitender AG
- Einsatz des France Mobil vom Institut Français in Bremen
- Projektarbeit zur Journée franco-allemande
- Theater- und Kinobesuche (z. B. im Rahmen der Schulkinowochen und der Cinéfête)

Differenzierungs- und Fördermaßnahmen

- Teilnahme an der DELF-AG möglich ab Jahrgang 8

Notengebung

Die Fachkonferenz Französisch hat folgende Grundsätze zur Notengebung beschlossen: Nach dem Kerncurriculum sind pro Jahrgang vier (4) Klassenarbeiten zu schreiben, die mit 40% in die Gesamtbewertung der Leistung eingehen. 60% der Gesamtnote bestehen aus mündlicher Mitarbeit im Unterricht einschließlich der geschriebenen Tests (Vokabeltests, Grammatiktests...). Jeder Fachlehrer informiert zu Schuljahresbeginn über die Maßstäbe der Notengebung. Bei Fragen steht der Fachlehrer/die Fachlehrerin gerne zur Verfügung.

Benotung mündlicher Leistung (60%)

"les centres d'intérêts" 

  • regelmäßige und qualifizierte mündliche Beteiligung
  • sorgfältige und regelmäßige Erledigung der Hausaufgaben
  • gewissenhafte und saubere Führung einer Mappe
  • ggf. Halten eines Referats
  • engagierte Mitarbeit bei Gruppenarbeit
  • schriftliche und mündliche Tests

Benotung schriftlicher Leistung (40%)

  • drei angekündigte schriftliche Leistungsüberprüfungen pro Halbjahr
  • überprüft werden folgende Kompetenzen: Hörverstehen, Leseverstehen, Sprachmittlung, Schreiben
  • In den Jahrgängen 7 und 9 wird eine schriftliche Leistungsüberprüfung durch eine mündliche Prüfung ersetzt.

Hinweis zur Benotung

Noten sind eine pädagogische Entscheidung, sie werden nicht errechnet. Um diesen Ermessensspielraum des Lehrers/der Lehrerin zu berücksichtigen, werden die prozentualen Anteile in Bereichen angegeben.

Hilfen

Bei Problemen im Fach Französisch sollte die Fachlehrkraft erste Ansprechpartnerin sein. Sie wird Hinweise zum vertiefenden Lernen und Üben bestimmter Methoden geben.
Zudem bieten Schulbuchverlage Bücher und andere Medien an, mit denen sich selbstständig lernen lässt (siehe auch Linkliste). Hinweise erhalten Sie beim Fachlehrer/bei der Fachlehrerin und im Unterricht durch die Angabe von Links im Internet.

Info Sek. II

Die Sekundarstufe II umfasst die Schuljahrgänge 11 und 12.
Der Unterricht der 2. Fremdsprache Französisch wird in vier Wochenstunden erteilt. In der Qualifikationsphase wird zwischen dem Unterricht auf grundlegendem Niveau und dem Unterricht auf erhöhtem Niveau unterschieden. Derzeit besteht die Arbeit in der Qualifikationsphase aus der Erarbeitung der thematischen Schwerpunkte für das Zentralabitur (Infos unter: http://www.cuvo.nibis.de).

Inhalte Sek II

 

Themenfeld 1: L’identité culturelle
Das Themenfeld L’identité culturelle rückt das französische Selbstverständnis in den Vordergrund. Die Auseinandersetzung und Reflexion erfolgt dabei auf der Folie des interkulturellen Vergleichs. Die Schülerinnen und Schüler lernen z. B. das gesellschaftliche Konzept von Familie (z. B. Berufstätigkeit der Mutter, colonie de vacances), die Streikkultur, die Bedeutung des französischen Kinos als „7ème art“ sowie spezifische regionale Prägungen (z. B. Mythos Provence, les Ch’tis, la mer) kennen. Sie verstehen darüber hinaus zielkulturelle Konnotationen bestimmter Begriffe wie z. B. la Chanson, la République, la Douce France.

Themenfeld 2: La société
Das Themenfeld La société beschreibt Zustände und Entwicklungen, die das gesellschaftliche Geschehen ausmachen. Ausgehend von den jeweiligen soziokulturellen Rahmenbedingungen begreifen die Schülerinnen und Schüler, dass das Denken, Handeln und Fühlen Anderer auf dieser Grundlage zu verstehen ist. Sie lernen dabei nicht nur die spezifischen Herausforderungen für Jugendliche und junge französische Erwachsene kennen (z. B le monde du travail), sondern auch gesamtgesellschaftlich relevante Phänomene (z. B. le monde des médias). Der jeweiligen Perspektive entsprechend (z. B. Passepartouts rapports humains, responsabilité) setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Fragestellungen (z. B. Generationskonflikte, Aspekte aus den Bereichen Medien oder Arbeitswelt) auseinander.

Themenfeld 3: La France entre hier et demain
Im Themenfeld 3 La France entre hier et demain werden historische, politische und kulturelle Inhalte erarbeitet, vertieft und reflektiert, die sowohl die verschiedenen Etappen der Beziehungen Frankreichs mit weiteren Ländern als auch deren Weiterentwicklung betreffen. Ziel ist ein vertieftes Verständnis der Beziehungsebene, zum Beispiel zwischen Frankreich und Deutschland bzw. den frankophonen Ländern und Frankreich. Durch die jeweilige Perspektive sowie durch die entsprechenden Texte wird die inhaltliche Fokussierung vorgegeben (z. B. Passepartouts engagement et solidarité / amour et amitié).

Themenfeld 4: Les défis de l’homme moderne
Das Themenfeld Les défis de l’homme moderne lenkt den Blick der Schülerinnen und Schüler auf das Individuum und auf große universelle Fragestellungen. Anders als im Themenfeld La société werden ausgehend vom Individuum Herausforderungen der Gegenwart (z. B. vivre dans une société multiculturelle) sowie existenzielle Fragen thematisiert, die auch die Verantwortlichkeit des Einzelnen für sein Handeln deutlich machen.

Durch die Passepartouts erfolgt eine Fokussierung auf bestimmte Fragestellungen und Haltungen, z. B. responsabilité, oder aber auf Aspekte, die den Schülerinnen und Schülern aus anderen Kontexten vertraut sind, z. B. amour et amitié. Thematisch wird keine Unterscheidung zwischen Kursen auf grundlegendem und erhöhtem Anforderungsniveau gemacht. Der Unterschied ergibt sich durch die Tiefe der Bearbeitung und aus der Diversität des verwendeten Materials.

Im Laufe der Qualifikationsphase werden drei umfangreichere literarische Texte und zwei Filme erarbeitet. Bei der Auswahl der Texte liegt der Akzent auf dem 20. und 21. Jahrhundert. Für das erhöhte Niveau sind exemplarisch auch geeignete Texte aus vorhergehenden Jahrhunderten zu berücksichtigen. Im Rahmen des Zentralabiturs werden für Französisch fachspezifische Hinweise für drei Semester vorgegeben. Diese Hinweise, die sich jeweils auf ein Thema aus einem der Themenfelder sowie ein oder mehrere Passepartouts beziehen, geben dabei die jeweilige Blickrichtung vor, unter der die verbindlichen Texte zu betrachten sind.

Im vierten Semester behandeln wir das Thema „civilisation française actuelle“.

Die verbindlichen Materialien finden sich in der folgenden Übersicht:

 

 

Aufgabenformate für Klausuren

1. das Aufgabenformat der Textaufgabe mit interpretierendem Schwerpunkt: Bei diesem Aufgabenformat können analytische sowie produktionsorientierte Bearbeitungsformen gleichermaßen berücksichtigt werden. Ausgehend vom erweiterten Textbegriff kann die Aufgabenstellung auch auditive, visuelle und in Zukunft auch audiovisuelle Vorlagen einbeziehen.

2. die kombinierte Aufgabe mit einer Textaufgabe und einem kompetenzorientierten Teil für das Leseverstehen, das Hörverstehen, und in Zukunft auch das Hör-/Sehverstehen oder die Sprachmittlung. Kombinierte Vorlagen müssen sich auf einen gemeinsamen thematischen Rahmen beziehen.

3. die Überprüfung der Kompetenz Sprechen, die eine Klausur im Verlauf der Qualifikationsphase ersetzen kann.

Grundlage für die Konzeption der Klausuren sind die drei im Abitur relevanten Anforderungsbereiche.

Als Hilfsmittel sind in den Klausuren das bereits in der Mittelstufe eingeführte zweisprachige PONS-Schülerwörterbuch (ISBN 978-3-12-517498-6) und ein einsprachiges Wörterbuch zugelassen.

Zur Feststellung der mündlichen Leistungen zählen z.B. sachbezogene und kooperative Teilnahme am UnterrichtsgesprächVortragen von Hausaufgaben und deren AuswertungTeilnahme an DiskussionenLeitung von DiskussionenPräsentation von Ergebnissen aus Partner- oder GruppenarbeitenErstellen von Unterrichtsdokumentationen (z. B. Protokolle, Lesetagebücher, Portfolios, Plakate, Wandzeitungen)Präsentationen (z. B. Referate, Lesungen, szenische Darstellungen)Planung, Strukturierung, Reflexion in kooperativen PhasenAnfertigen von schriftlichen Ausarbeitungenmündliche Überprüfungen
Die zu erwartenden kommunikativen Kompetenzen am Ende von 11/1 bzw. 12/2 finden sich in folgender Übersicht von Seite 36-40:

 

nützliche Links

Online-Übungen zu unseren Lehrwerken:
http://www.cornelsen.de/aplus1/schuelerbereich
http://www.cornelsen.de/aplus2/schuelerbereich

Deutsch-Französisches Jugendwerk:
http://dfjw.org

Wörterbuch online:
http://www.pons.de (Französisch-Deutsch anwählen)

Französisches Radio online:
http://www.radiofrance.fr

Le Monde – Französische Tageszeitung:
http://www.lemonde.fr
Französisches Fernsehen online:
http://www.france2.fr

Wir wünschen

allen unseren Schülerinnen und Schülern viel Erfolg und Freude beim Erlernen der französischen Sprache und der französischen Lebensart! Bonne chance et bon courage!

Anmeldung zum Newsletter
Kontakt mit der Schule aufnehmen
Zurück zur Startseite