Sie sind hier: 

>> unsere Schule  >> Partner und Sponsoren 

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |

Projektbereich I - IT, Medien, Naturwissenschaften

 

IT-Werkstatt

Die Informationstechnik nimmt einen immer breiteren Raum an unserer Schule ein und ist aus Unterricht und Verwaltung kaum noch wegzudenken. So haben auch die Anforderungen an ihre Verfügbarkeit zugenommen. Um nicht teure kommerzielle Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen, haben wir ein komplexes System zur Fehlermeldung, Fehlerbeseitigung und Weiterentwicklung ins Leben gerufen, das die vielfältigen Potenziale unserer Schülerinnen und Schüler nutzt.
So gibt es in allen Klassen sogenannte Technikmanager, die bei kleinen Problemen unmittelbar vor Ort Hilfe leisten, sowie durch Fehlermeldungen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unseres hohen Qualitätsstandards leisten.
Darüber hinaus gibt es einen IT-ServicePoint, an den sich Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen mit ihren IT-Problemen wenden können.
Im Hintergrund agiert das IT-Serviceteam, eine Gruppe aus technisch versierten Schülerinnen und Schülern, engagierten Lehrern und externen Mitarbeitern, die das eigentliche Geschäft des Reparierens, Installierens, Entwickelns und Umbauens leistet.
Vor allem für die Arbeit im IT-Serviceteam ist viel Know-how erforderlich. Das allein reicht aber noch nicht aus, denn immer wieder müssen Tastaturen, Mäuse, ActivBoard-Stifte, Grafikkarten, Kabel und andere Teile, die im harten schulischen Alltag nur über eine begrenzte Lebensdauer verfügen, ersetzt werden. Auch hat unsere Kreativabteilung mit ihren zahlreichen Ideen für neue Funktionen und lebensverlängernde Maßnahmen für eigentlich „schrottreife„ Computer immer Bedarf an Entwicklungstools und Geräten. Mit einer Spende an die IT-Werkstatt unterstützen Sie diese Aktivitäten und motivieren die in diesem Bereich Tätigen. Außerdem leisten Sie einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Vorteile der modernen Technik nachhaltig genutzt werden können.

Der Computerführerschein ECDL

Die Informationstechnik hat sich zu einer Basistechnologie in allen Bereichen unserer Gesellschaft entwickelt. Die Beherrschung von Computern ist neben Lesen, Schreiben und Rechnen zu einer vierten Kulturtechnik geworden und wird von Arbeitgebern und Hochschulen als Voraussetzung von Arbeits- und Studierfähigkeit verlangt.
Der europäische Computerführerschein ECDL (European Computer Driving License) hat sich als internationaler Qualitätsmaßstab in 148 Ländern etabliert und bescheinigt den erfolgreichen Absolventen in insgesamt sieben Lernfeldern solide Grundkenntnisse. Damit können sich Arbeitgeber vom Inhaber des Zertifikats ein eindeutiges Bild von dessen Qualifikation machen. Bewerber, die den ECDL vorweisen können, haben bei Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen deutliche Vorteile. Das Gymnasium am Silberkamp bereitet interessierte Schülerinnen und Schüler auf die Prüfungen zum ECDL vor und nimmt selbst Prüfungen ab. Mit der Unterstützung des ECDL tragen Sie zu einer zukunftssicheren Qualifikation junger Menschen bei und ermöglichen auch Jugendlichen aus sozial schlechter gestellten Familien, die anfallenden Gebühren (68,00 Euro für den ECDL – Start) zu tragen.

 

Moderne Unterrichtstechnologie - Digitale Tafeln

Seit mehr als einem Schuljahr werden am Silberkamp digitale Tafeln genutzt. Diese modernen ActivBoards sind bei Schülern und Lehrern sehr beliebt, denn sie ermöglichen eine multimediale Unterstützung der Unterrichtsinhalte, wie sie in der „Kreidezeit„ nur mit großem Aufwand oder gar nicht möglich war.
Die Tafelbilder können bequem zu Hause vorbereitet und per Schulserver verfügbar gemacht werden. Im Klassenzimmer genügen wenige Klicks, und das Tafelbild ist sichtbar. Und hörbar, denn digitale Tafeln erlauben die Verknüpfung von Text, Videos und Audiodateien und erlauben so die Vermittlung von Unterrichtsinhalten mit einem erheblich erweiterten Methodenspektrum.
So ist etwa die Besichtigung der Stadt Peine mit Google Earth ebenso möglich wie der Vergleich verschiedener Aufnahmen von Tschaikowskis Schwanensee. Großformatige, farbige Bilder lösen die alten Overhead-Folien ab, die winzigen CD-Player im Fremdsprachenunterricht sind nicht mehr nötig, Animationen illustrieren komplexe Zusammenhänge im Physikunterricht, und ein Youtube-Video zeigt den Zellteilungsprozess im Biologiekurs. Die Möglichkeiten sind unendlich, und es ist verständlich, dass die Schüler und Kollegen enthusiastisch mehr digitale Tafeln fordern. Bisher sind es zwanzig, weitere sollen schon bald folgen.

Kamera läuft - und Action!

Ein bisschen Hollwood am Silberkamp Bewegte Bilder üben von klein auf eine Faszination auf uns aus. So wachsen auch unsere Schülerinnen und Schüler mit Filmen, Musikvideos, Handyclips, Zeichentrick und viel Multimedia auf. Darauf wird nunmehr in den Arbeitsplänen für etliche Schulfächer reagiert: Vor allem Kunst, aber auch Deutsch, Englisch und Musik sehen Filmanalyse und Filmproduktion vor.
Warum soll man die medialen Eindrücke und Erfahrungen unserer Schüler nicht in den übrigen Unterricht einfließen lassen? In Form von Dokumentationen, Berichten oder Kurzfilmen können Inhalte des Unterrichts einprägsam und ansprechend dargestellt werden.
Geben Sie den Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Möglichkeit, filmpädagogische Elemente in den Unterricht einzubinden sowie Filme in Arbeitsgemeinschaften oder dem Seminarfach mit einer eigenen Ausstattung zu drehen. Auch Schulereignisse können im bewegten Bild festgehalten werden.
Unterstützen Sie unsere Arbeit und vielleicht heißt es dann schon bald: ... and the Oscar goes to... Gymnasium am Silberkamp!

Fachkräftemangel?

Droht Ihrem Unternehmen auch naturwissenschaftlich-
technischer Fachkräftemangel?
Unsere Schülerinnen und Schüler sollen naturwissenschaftliche Phänomene begreifen. Dazu brauchen sie Dinge, die sie selbst in die Hand nehmen und mit denen sie experimentieren können. In den Naturwissenschaften sind das leider oft teure Geräte und Modelle, die zudem für einen sinnvollen Einsatz in Kleingruppen in größeren Stückzahlen benötigt werden. Aber nur das selbstständige Arbeiten in Kleingruppen ermöglicht eine individuelle Herangehensweise an Naturwissenschaft und Technik.
Gesellschaft, Industrie und Wirtschaft stehen vor technischen Herausforderungen, die wir nur meistern können, wenn sich junge Menschen hier engagieren. Helfen sie uns, Begeisterung zu wecken, Motivation zu erhalten und so berufliche Perspektiven zu schaffen. Unterstützen Sie als Sponsor die Erneuerung und Erweiterung unserer naturwissenschaftlichen Sammlungen!

Anmeldung zum Newsletter
Kontakt mit der Schule aufnehmen
Zurück zur Startseite