„Es ist nichts, was den geschulten Verstand mehr kultiviert und bildet, als Geographie. Geographie ist die Mutter der Wissenschaften!“

Immanuel Kant

Erdkunde beschreibt und erklärt die räumlichen Strukturen und Vorgänge an der Erdoberfläche sowie deren Auswirkungen auf den Menschen und die raumwirksamen Handlungen der Menschen. Sie entwickelt Konzepte zum Verständnis und zur Lösung von Problemen zwischen Mensch und Umwelt. Im Fach Erdkunde beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums am Silberkamp mit räumlichen Strukturen und Prozessen auf der Erde. Ziel ist es, die Erde als Lebensgrundlage des Menschen in ihrer Einzigartigkeit, Vielfalt und Verletzlichkeit zu begreifen und verantwortungsbewusst mit ihr umzugehen. An globalen, regionalen und lokalen Raumbeispielen zeigt das Fach Erdkunde die gestaltende Wirkung der Naturkräfte als auch die raumprägenden Einflüsse des Menschen. Die Verbindung natur- und gesellschaftswissenschaftlicher Sichtweisen hilft den Schülern zu lernen, natur- und gesellschaftswissenschaftliche Erkenntnisse, Perspektiven und Methoden zu verbinden. Mit den Inhalten der Physischen Geographie, der Kulturgeographie und der Regionalen Geographie werden auch Kenntnisse aus anderen Geowissenschaften, wie zum Beispiel der Geologie, Meteorologie, Ozeanographie oder der Stadtplanung vermittelt.

Erdkundelehrerinnen und -lehrer

Frau Adam
Frau Bock
Frau Feuchter
Frau Heinzel
Frau Jasinski
Frau Kemper
Frau Leßner
Frau Pohl
Herr Raabe
Frau Speer
Frau Wille (Fachobfrau)

Informationen zum Curriculum 5 – 9

Die zu unterrichtenden Inhalte und Methoden der Schuljahre 5 – 9 sind im Kerncurriculum Erdkunde verbindlich vorgeschrieben. Zielsetzung des Erdkundeunterrichts ist der Erwerb raumbezogener Handlungskompetenz. Diese realisiert sich durch eng miteinander verflochtene Kompetenzbereiche, deren Inhalt man sich als PDF – Datei vom Niedersächsischen Bildungsserver (NIBIS) herunterladen kann:
Kerncurriculum für das Fach Erdkunde – Jahrgänge 5 bis 10

Inhalts- und Prozessbezogene Kompetenzbereiche

  • Fachwissen
  • Räumliche Orientierung
  • Erkenntnisgewinnung durch Methoden
  • Kommunikation
  • Beurteilen und Bewerten

Die Schülerinnen und Schüler werden so zu einem raumverantwortlichen Handeln befähigt.
Verwendete Lehrbücher ab Schuljahr2016/ aufsteigend ab Klasse 5/6: Seydlitz
Gegenwärtig: Terra (Klett)

Themenübersicht

Jahrgang Zuordnung der Kernthemen des KC
5. Jahrgang
(2 Stunden)
Orientierung im Raum
Leben und Wirtschaften in ländlichen und städtischen Räumen
6. Jahrgang
(1 Stunde)
Formende Kräfte der Natur
7. Jahrgang
(2 Stunden)
Leben und Wirtschaften im Einfluss unterschiedlicher Klimate
8. Jahrgang
(1 Stunde)
Städte im Wandel
Zukunftsraum Weltmeer
9. Jahrgang
(2 Stunden)
Länder unterschiedlichen Entwicklungsstandes
Regionale und globale Verflechtungen
10. Jahrgang
(1 Stunde)
Natürlicher und anthropogener Klimawandel

Beurteilungsmaßstab mündlich (60% der Gesamtnote)

  • regelmäßige und qualifizierte mündliche Beteiligung
  • fachspezifische Leistungen (z.B. Tests)
  • sorgfältige und regelmäßige Erledigung der Hausaufgaben
  • Unterrichtsdokumentationen ( z.B. Protokoll, Mappe, Portfolio)
  • Darstellung der Ergebnisse von Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten (z.B. Präsentationen, Referate)
  • Umgang mit Medien und anderen fachspezifischen Hilfsmitteln (z.B. Atlas, Karten)
  • freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe)

Beurteilungsmaßstab schriftlich (40%)

  • mindestens eine angekündigte schriftliche Leistungsüberprüfung pro Halbjahr

Zusammenarbeit mit anderen Fächern

Da im Fach Erdkunde natur-, wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftliche sowie historische Betrachtungsweisen integriert sind, bietet sich eine fächerübergreifende Zusammenarbeit, Deutung geowissenschaftlicher Naturphänomene sowohl im täglichen Unterricht als auch bei Studien- und Projekttagen, Exkursionen oder Studienfahrten an. Bei der Klärung und Deutung von Naturphänomenen ergeben sich thematische Anknüpfungspunkte mit den Fächern Physik, Chemie und Biologie.

Bei regionalen und landeskundlichen Themenfeldern sowie bei der Analyse von Kulturphänomenen lassen sich Verbindungen mit den Fächern Geschichte, Politik, Religion und Werte und Normen, aber auch mit den modernen Fremdsprachen herstellen. Weiterhin bieten sich auch viele Verknüpfungen mit dem Fach Mathematik an. Gemeinsam mit diesen Fächern fördert der Erdkundeunterricht das interkulturelle Lernen. Mit dem Fach Wirtschaft bietet sich eine gemeinsame Behandlung wirtschaftsgeographischer Themen an.

Als nachhaltige Entwicklung gesellschaftlicher und naturwissenschaftlicher Sichtweisen leistet das Fach Erdkunde auch einen entscheidenden Beitrag zur Umweltbildung, wobei vor allem die Konzeption einer nachhaltigen Entwicklung von Räumen, Ökonomien und Gesellschaften thematisiert wird.

Erdkunde in der Oberstufe

Die in der Oberstufe thematisierten Inhalte sind auf die im Kerncurriculum für die Gymnasiale Oberstufe festgeschriebenen verbindlichen Fach- und Raummodule ausgerichtet. Da die thematischen Schwerpunkte keine fertigen Kursentwürfe darstellen, wurden sie von der Fachgruppe Erdkunde entsprechenden Kursthemen zugeordnet. Neben der Erarbeitung der Inhalte der thematischen Schwerpunkte steht am Gymnasium am Silberkamp auch die Schulung methodischer Kompetenzen im Mittelpunkt der Qualifikationsphase.

Die aktuellen Vorgaben für das jeweilige Zentralabitur (Abiturjahrgang beachten!) entnehmen Sie bitte den Hinweisen unter: http://www.cuvo.nibis.de. Die angegebenen Raummodule entsprechen denen des Kerncurriculums für die gymnasiale Oberstufe.

Die Vorgaben für den jeweiligen Abiturjahrgang finden sich hier.

Themenübersicht der Raummodule

Modul Inhalt
1 Deutschland in Europa
2 Nordafrika und Vorderasien (Orient)
3 Afrika südlich der Sahara (Schwarzafrika)
4 Lateinamerika
5 Angloamerika
6 Russland und asiatische Nachfolgestaaten der Sowjetunion
7 Südasien
8 Ostasien
9 Südostasien
10 Australien und Ozeanien
11 Weltmeere als Zukunftsraum

Themenübersicht der Fachmodule

Modul Inhalt
1 Raumprägende Faktoren und raumverändernder Prozesse
2 Bedeutungswandel von Räumen
3 Ressourcen und nachhaltige Entwicklung
4 Siedlungsentwicklung und Raumordnung

Vergleiche: Kerncurriculum für das Fach Erdkunde – Oberstufe

Aspekte der Leistungsbewertung in der Oberstufe

Berurteilung mündlich (50-60% der Gesamtnote)

  • regelmäßige und qualifizierte mündliche Beteiligung
  • Unterrichtsdokumentation (z.B. Protokoll, Mappe, Portfolio)
  • Darstellung der Ergebnisse von Einzel-, Partner- und Gruppenarbeiten
  • ggf. Halten eines Referats
  • Umgang mit Medien und anderen fachspezifischen Hilfsmitteln (z.B. Atlas, Karten)
  • freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe)

Beurteilung schriftlich (40-50%der Gesamtnote)

  • mindestens eine angekündigte schriftliche Leistungsüberprüfung pro Semester